Wi­der­rufs­be­leh­rung

Sie kön­nen Ihre Ver­trags­er­klä­rung in­ner­halb von 14 Ta­gen ohne An­ga­be von Grün­den wi­der­ru­fen. Die Wi­der­rufs­frist be­trägt vier­zehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ih­nen be­nann­ter Drit­ter, der nicht der Be­för­de­rer ist, die Wa­ren in Be­sitz ge­nom­men hat. Im Fal­le ei­nes Ver­tra­ges über meh­re­re Wa­ren, die im Rah­men ei­ner ein­heit­li­chen Be­stel­lung be­stellt wur­den und ge­trennt ge­lie­fert wer­den, be­ginnt die Vier­zehn­ta­ges­frist, wenn Sie oder ein von Ih­nen be­nann­ter Drit­ter, der nicht Be­för­de­rer ist, die letz­te Ware in Be­sitz ge­nom­men hat.

Um Ihr Wi­der­rufs­recht aus­zu­üben, müs­sen Sie uns (Ih­ren Na­men, Ihre An­schrift und, so­weit ver­füg­bar, Ihre Te­le­fon­num­mer und E-Mailadresse) mit­tels ei­ner ein­deu­ti­gen Er­klä­rung (z.B. Brief, Te­le­fax oder E-Mail) über Ih­ren Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wi­der­ru­fen, in­for­mie­ren. Sie kön­nen da­für das von uns hoch­ge­la­de­ne Mus­ter­for­mu­lar nut­zen. Je­nes ist je­doch nicht vor­ge­schrie­ben.

Zur Wah­rung der Wi­der­rufs­frist reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wi­der­rufs­rechts vor Ab­lauf der Wi­der­rufs­frist ab­sen­den.

Der Wi­der­ruf ist zu rich­ten an:

Leblang GmbH
Wiß­ler­stra­ße 19
12587 Ber­lin
Ger­ma­ny.

Tel. 030 – 64 09 10 87
Fax: 030 – 64 09 30 78
E-Mail: kunde(@)leblang.berlin

 Down­load For­mu­lar Wi­der­ruf

Wi­der­rufs­fol­gen

Im Fal­le ei­nes wirk­sa­men Wi­der­rufs sind die bei­der­seits emp­fan­ge­nen Leis­tun­gen zu­rück­zu­ge­wäh­ren und ggf. ge­zo­ge­ne Nut­zun­gen (z.B. Zin­sen) her­aus­zu­ge­ben. Wir ha­ben Ih­nen alle Zah­lun­gen, die wir von Ih­nen er­hal­ten ha­ben, ein­schließ­lich der Lie­fer­kos­ten (mit Aus­nah­me der zu­sätz­li­chen Kos­ten, die sich dar­aus er­ge­ben, dass Sie eine an­de­re Art der Lie­fe­rung als die von uns an­ge­bo­te­ne, güns­tigs­te Stan­dard­lie­fe­rung ge­wählt ha­ben), un­ver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Ta­gen ab dem Tag zu­rück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über den Wi­der­ruf die­ses Ver­tra­ges bei uns ein­ge­gan­gen ist. Für die­se Rück­zah­lung ver­wen­den wir das­sel­be Zah­lungs­mit­tel, das Sie bei der ur­sprüng­li­chen Trans­ak­ti­on ein­ge­setzt ha­ben, es sei denn mit Ih­nen wur­de aus­drück­lich et­was an­de­res ver­ein­bart; in kei­nem Fall wer­den wir Ih­nen we­gen die­ser Rück­zah­lung Ent­gel­te be­rech­nen. Uns ist es mög­lich, die Rück­zah­lung zu ver­wei­gern bis Sie die Wa­ren zu­rück­ge­währt ha­ben oder den Nach­weis er­bracht ha­ben, dass Sie die Wa­ren zu­rück­ge­sandt ha­ben, je nach­dem wel­ches der frü­he­re Zeit­punkt ist.

Sie ha­ben die Wa­ren un­ver­züg­lich, spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Ta­gen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wi­der­ruf die­ses Ver­tra­ges un­ter­rich­ten, an uns zu­rück­zu­sen­den oder zu über­ge­ben. Die Frist ist ge­wahrt, wenn Sie die Wa­ren vor Ab­lauf der Frist von vier­zehn Ta­gen ab­sen­den.

Sie sind ge­setz­lich zur Über­nah­me der un­mit­tel­ba­ren Kos­ten der Rück­sen­dung der Wa­ren ver­pflich­tet.

Kön­nen Sie uns die emp­fan­ge­ne Leis­tung so­wie Nut­zun­gen (z.B. Ge­brauchs­vor­tei­le) nicht oder teil­wei­se nicht oder nur in ver­schlech­ter­tem Zu­stand zu­rück­ge­wäh­ren be­zie­hungs­wei­se her­aus­ge­ben, müs­sen Sie in­so­weit ggf. Wert­er­satz leis­ten. Für die Ver­schlech­te­rung der Sa­che und für ge­zo­ge­ne Nut­zun­gen müs­sen Sie Wert­er­satz nur leis­ten, so­weit die Nut­zun­gen oder die Ver­schlech­te­rung auf ei­nen Um­gang mit der Sa­che zu­rück­zu­füh­ren ist, der über die Prü­fung der Ei­gen­schaf­ten und der Funk­ti­ons­wei­se hin­aus geht. Un­ter „Prü­fung der Ei­gen­schaf­ten und der Funk­ti­ons­wei­se“ ver­steht man das Tes­ten und Aus­pro­bie­ren der je­wei­li­gen Ware, wie es etwa im La­den­ge­schäft mög­lich und üb­lich ist.

Ge­mäß § 312 g Abs. 2 Nr. 3 BGB be­steht das Wi­der­rufs­recht, so­weit nicht ein an­de­res be­stimmt ist, nicht bei Fern­ab­satz­ver­trä­gen zur Lie­fe­rung von Wa­ren, die nach Kun­den­spe­zi­fi­ka­ti­on an­ge­fer­tigt wer­den oder ein­deu­tig auf die per­sön­li­chen Be­dürf­nis­se zu­ge­schnit­ten sind oder auf­grund ih­rer Be­schaf­fen­heit nicht für eine Rück­sen­dung ge­eig­net sind oder schnell ver­der­ben kön­nen oder de­ren Ver­fall­da­tum über­schrit­ten wur­de. An­ge­bro­che­ne Pa­ckun­gen kön­nen nicht zu­rück­ge­nom­men wer­den. Ende der Wi­der­rufs­be­leh­rung